200311

Der gefragteste Experte in Italien sagt: „Ich habe meine Frau und meine Tochter in ein Landhaus gefahren, weil es dort sicherer ist.“

 

Dass ein Mann so einen Satz im letzten Jahrtausend sagte und danach handelte, war normal. Aber ein gebildeter Mann im Jahr 2020?

 

Roberto Burioni, 57, ist Professor für Virologie an der Universität Vita-Salute San Raffaele in Mailand und in der Corona-Krise einer der gefragtesten Experten in Italien. Am 10. März 2020 erschien sein Buch „Virus, die große Herausforderung. Vom Coronavirus bis zur Pest: Wie die Wissenschaft die Menschheit retten kann.“

 

Am 11. März erscheint auf zeit.de ein Interview, in dem er unter anderem auch sagt: „Wir sind in einem Krieg gegen einen Feind, der unsere Gefühle und Gewohnheiten auszunutzen weiß.“

 

Auf Twitter postet er: „Am Ende werden wir gewinnen…“

 

Das Ende des 2. Weltkriegs ist 75 Jahre her… Ist der „Kriegsmodus“ [bei Männern] der einzig vorstellbare Lösungsweg?

 

 

200316

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron sagt: „Nous sommes en guerre.“

[Quelle: zeit.de, Bild: Ludovic Marin/AFP]

 

 

In den folgenden Tagen gilt großer Dank allen, die „an vorderster Front stehen“: Ärzte und Schwestern [seltener zu finden ist die Formulierung Ärztinnen und Ärzte, Pflegerinnen und Pfleger], Polizei, Wissenschaft, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Supermarkt…

 

Die Weltbevölkerung tritt nun kollektiv den „Kampf gegen Corona“ an.

 

 

In der ARD-Sendung „Hart aber fair“ wird nach „Abwehrmaßnahmen“ gefragt. Und: „Schützen wir uns und unsere Angehörigen genug?“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

[Quelle: daserste.de]

 

 

200318

Spiegel.de schreibt „Jeder gegen jeden. […] In Europa schotten sich die einzelnen Länder ab. So ist das Virus nicht zu besiegen.

 

 

200320

rp-online.de schreibt:

 

Und pflegt von nun an die Rubrik „So wappnet sich NRW für die kommenden Wochen.“

 

 

200325

zeit.de schreibt über Jens Spahns Vorschläge für das Infektionsschutzgesetz:

 

 

 

 

 

 

Auf rp-online.de schreibt Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel: „Man konnte fast den Eindruck bekommen, die Politik befindet sich im Wettstreit darüber, wer schneller zu noch drastischeren Maßnahmen greift. Angst, bisweilen panische Angst beherrscht vielerorts die Diskussion, insbesondere in den sozialen Medien. Ich bin überzeugt: Es ist höchste Zeit, einmal innezuhalten, um darüber nachzudenken, ob wir wirklich auf dem richtigen Weg sind.

 

 

200326

zdf.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

200327

spiegel.de und Süddeutsche Zeitung berichten über die als vertraulich eingestufte Untersuchung „Wie wir Covid-19 unter Kontrolle bekommen“.

 

 

200328

rp-online.de schreibt:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

200405

sueddeutsche.de zitiert Spaniens Regierungschef Pedro Sánchez: Die EU müsse gegen Corona eine „Kriegswirtschaft“ organisieren.

 

 

200513

spiegel.de veröffentlicht:

 

 

 

 

201028

In einem heute-Kommentar heißt es: „Mit Kanonen auf Viren schießen – darauf haben sich heute Bund und Länder geeinigt.“

 

 

 

201030

faz.net veröffentlicht:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und so geht es weiter. Und weiter… Und weiter… Im Kampf gegen Corona, im Wahlkampf, im Kampf um Marktanteile…
 

 

201109

 

 

 

 

 

 

210116

Und auch der neue US-Präsident Joe Biden verkündet zu Beginn seiner Amtszeit:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

sueddeutsche.de zitiert den US-Präsidenten.

 

 

 

210305

In seiner Rede an die US-Nation sagte Biden: „Dieser Kampf ist noch lange nicht vorbei.“

 

 

Es sind Kampf und Krieg, die auf Neandertaler-Denken basieren. Entschuldigung: Neandertaler*innen-Denken.

 

 

210325

Bundeskanzlerin Angela Merkel sagt: „Wir werden dieses Virus besiegen.“

 

 

210401

Was sie einige Tage später bekräftigt „Wir werden dieses Virus gemeinsam besiegen.“

 

 

210328

Karl Lauterbach spricht gar vom „letzten Gefecht“.