…weg vom organisierten Lernen

 

Die Situation aktuell:

Die Denkgewohnheiten, Gefühlsschablonen, Rollenstereotypen und Verhaltensmuster des Industriezeitalters sind noch fest in den Menschen verankert. Aber die Probleme von morgen lassen sich nicht mit „Programmen“, die von gestern sind, lösen. Das Bewusstsein für die Dimension vor uns liegender Herausforderungen zu schärfen, ist eine Sache. Aber es wohin und wie erweitern?

 

„Organisiertes Lernen“ durch Bildungssysteme und Bildungseinrichtungen hatte in der Vergangenheit, im Industriezeitalter, die Aufgabe „funktionierende“ Menschen auszubilden, die der Obrigkeit gehorchen, Menschen, die die Normierung der Gesellschaft blind erfüllen.

 

…hin zu lernenden Individuen

 

Heute stehen wir vor gänzlich anderen Herausforderungen. Und noch nie waren Menschen so frei in ihren Möglichkeiten. Lebenslanges Lernen erfordert, den Einzelnen zu befähigen, sich und seinen Lernprozess selbst zu managen. Also: Selbst ist die Frau bzw. der Mann!

 

Selbstmanagement – dazu gehören Selbsterkenntnis und wie ich sie erlange, Selbstwahrnehmung, Selbstregulation ebenso wie Spielformen für die freie, kreative Entfaltung des Selbstausdrucks sowie alles rund um Performance.

 

Und auf welcher Basis? Die größten Potenziale stecken im Wissen von der „Welt“ und vom „Menschen“: Körper, Seele, Geist? Physisches und Psychisches? Intellekt, Verstand oder Vernunft, Intuition? Emotionale Intelligenz? Mit allen Sinnen oder von Sinnen? Braucht Mensch alles? Welches Weltbild und Menschenbild lehren wir, bilden wir aus, leben wir? Sich selbst, der Welt und dem Universum auf den Grund zu gehen und die eigenen Begabungen und Neigungen zu etwas Einzigartigem ausbauen, das könnte zum roten Faden im eigenen Leben werden. Das ist Individuation.

 

und zu individualisiertem Lernen

 

Für all das brauchen Organisationen ganzheitliche Lösungen, die das [Kultur]Ganze dem Unternehmensziel näher bringen und dabei jedem Einzelnen Spielraum und Tools für seine individuelle und freie Entfaltung bieten. Insbesondere die künftige Generation hat hohe, eigene Ansprüche, zu Recht.