holistische Kommunikation

allgemeine Definition von Kommunikation,
kollektive Kodierung, Wissensstand


Der Begriff Kommunikation steht gemeinhin für alles, was wir mitteilen und mit unseren Sinnen wahrnehmen. Kommunikation ist jedoch weit mehr.

Im Gesamtauftritt fällt das gesprochene Wort mit nur rund 7 % ins Gewicht. Wichtiger sind: die ausgedrückte „Stimmung“, die nonverbale Kommunikation und das Visuelle. Dazu zählen die äußere Erscheinung, die Physiognomie, ebenso wie die Kleidung, denn auch Mode kommuniziert. 

„Es hört doch jeder nur, was er versteht.“ [Johann Wolfgang von Goethe, 1749-1832]

Kommunikation ist individuell gelernt. Ich bin verantwortlich für das, was ich kommuniziere. Was bei Ihnen ankommt, was Sie verstehen, wahrnehmen, kann ich nur bedingt beeinflussen. Kommunikation ist Informationsübertragung, soweit Ihr Vorstellungsvermögen und Ihr Wissen reichen – und darüber hinaus. Insofern kommunizieren wir immer.

Mehr noch: Jeder Mensch sendet und empfängt permanent, gleichzeitig. Weil es neben der interpersonalen Kommunikation, die zwischen Menschen, auch die intrapersonale und die transpersonale Kommunikation gibt.

Begreifen wir Kommunikation nicht länger als Mittel zum Zweck, sondern als Mittel selbst, eröffnen sich neue, alternative Spielräume für Wachstum.

Im Idealfall entstehen in einem wechselseitigen Prozess Ergebnisse, die gleichzeitig bei allen Prozessbeteiligten Erkenntnisse bewirken und damit den persönlichen wie unternehmerischen Erfolg in nachhaltig positiver Weise beeinflussen.

 

Alles ist Kommunikation
Kommunikation beginnt damit, wie wir uns selbst verstehen und hört noch lange nicht auf mit dem, was beim anderen ankommt. Obwohl in der Verständigung entscheidend ist, was beim anderen ankommt. Kommunikation ist komplex.

Sprache verbindet. Und Sprache trennt. Sprache ist das Herz der Kultur. Wer Sprache beeinflusst, hat Einfluss auf Menschen und ihr Bewusstsein. Sprache kontrolliert.

Sie ist ein Machtinstrument. So oder so. 

Kommunikation ist mehr als Sprache – zwischen Menschen. Es gibt Körpersprache, Bildsprache, Formensprache, Organsprache, … Neben der personenbezogenen gibt es produktbezogene, es gibt Unternehmenskommunikation, … 

Und Kommunikation hat neben der Informations- auch eine Energieseite. Energie geht aber niemals verloren. Auch nicht Gesagtes und nur Gedachtes hinterlassen Spuren, nichts bleibt folgenlos. Oder im Umkehrschluss: Hier ist alles möglich…

 

Kommunikation ist alles
Erst die Beobachtung und Interpretation von Mitteilungen im Kontext von anderen Mitteilungen macht aus einer Mitteilung Kommunikation. Die sollten sich immer beziehen auf den Kontext und mehrere Aspekte. Damit geht es um Selbstreferenz, um Selbstreflexion und um das Selbst selbst: Wer ist Ich?

Spannend wird es, wenn der Beobachter seine Reflexion reflektiert: Wenn Kommunikation zum Mittel selbst wird… 

Kommunikation ist das Mittel im Lichtzeitalter, das die wertvollsten „Rohstoffe“ liefert: Wissen, Erkenntnis und Bewusstsein. Denn aus diesen Rohstoffen lassen sich Ideen und Beziehungen „produzieren“. Und nachhaltig innovative Lösungen.

Wichtige Kommunikationsfähigkeiten im 3. Jahrtausend sind: hinterfragen, durchschauen, erfassen, hineinempfinden, übertragen, verantworten.